designerweise - Jasna`s Kreativ-Werkstatt

Zurück schauen und vorwärts gehen

Wann warst Du das letzte Mal bewusst dankbar für etwas? Wenn Du jetzt erst mal überlegen musst, ist das zu lange her. Denn sicher gibt es an jedem Deiner Tage eine Vielzahl an Augenblicken oder Situationen, die Du aus Gewohnheit einfach so hinnimmst, ohne sie zu hinterfragen oder bewusst wahrzunehmen. Es ist die Eile des Alltags, die uns daran hindert. Die tickende Uhr an unserem Handgelenk, deren Zeiger die Stimme in unserem Kopf drillt. Aber… vergiss nicht zu atmen, während Du unaufhaltsam versuchst, Deine Reserven mit Energie zu befüllen. Vergiss nicht, dass man langsam gehen muss, wenn es eilt. Und vergiss nicht, dass Du der einen Chance auf Leben vor lauter Hektik nicht davon laufen darfst.

Für mich ist es immer wieder die Zeit der Vorweihnacht, in der ich mir Gedanken über vergangene Tage mache. Habe ich das Jahr wirklich mit jeder Faser meines Körpers aufgesaugt und bewusst gelebt oder war ich eher ruhelos und bin von einem Tag zum anderen gehetzt? Habe ich jedem Menschen in meiner Umgebung und jedem Augenblick genügend Zeit geschenkt? Habe ich mir währenddessen trotzdem Momente für mich selbst geschaffen? Und habe ich auch versucht, nicht alles einfach hinzunehmen sondern Dankbarkeit zu zeigen? Vielleicht fühlst Du Dich jetzt auch ein bisschen ertappt. Es kostet manchmal auch viel Energie, sich selbst zu bremsen und die Dinge anders zu sehen. Denn für etwas dankbar sein, heißt auch bewusster wahrnehmen. Hast Du denn jemals den fleißigen Straßenarbeitern gedankt, die an jedem verschneiten Wintertag die Straße frei räumen, damit Du gut zur Arbeit kommst oder fluchst Du im Auto eher vor Dich hin, weil sie mal wieder den Weg blockieren? Bist Du dankbar dafür, dass Du Geld genug hast einkaufen zu gehen, anstatt Dich über die lange Schlange an der Kasse zu ärgern? Weißt Du es zu schätzen, dass es regnet und die Erde deshalb so grün ist bei uns oder jammerst Du über jedes Wetter, egal wie es kommt? Bist Du Deinem/er Partner/in dankbar, dass er/sie da ist und Dich so nimmt wie Du bist, oder hast Du nach all der Zeit nur noch seine/ihre schlechten Eigenschaften vor Augen, die Dich immer schon stören?

Wenn Du Dich in dem einen oder anderen Punkt wieder findest, ist es vielleicht auch bei Dir an der Zeit, etwas zu ändern. Versuche doch mal, jeden Tag drei Dinge zu finden, für die Du dankbar bist. Anfangs fällt das vielleicht noch etwas schwer. Aber auch, wenn das ganz kleine, banale Dinge sind, wirst Du merken, dass Du irgendwann bewusster durchs Leben gehst und beginnst, Kleinigkeit wertzuschätzen. Du könntest Dir das für das kommende Jahr vornehmen. Leg Dir ein kleines Buch zu, an dem Du jeden Tag aufschreibst, wem oder was Du dankbar bist. Ich verspreche Dir, das wird ein gutes Jahr werden. Du wirst das Leben aus einem anderen Blickwinkel betrachten und glücklicher sein. Denn dass Dankbarkeit glücklich macht, das haben zahlreiche Studien bewiesen. Schon nach kurzer Zeit, wird sich Deine Grundeinstellung ändern und sich Zufriedenheit bei Dir einstellen.

Während Du Dir darüber Gedanken machst, wie Du das im neuen Jahr in Angriff nimmst, wünsche ich Dir mit einem Kerzenhalter aus Holz eine zauberhafte, herzerwärmende und liebevolle Vorweihnachtszeit.

designerweise - Jasna`s Kreativ-Werkstatt

Schönes Holz findest Du in Wildpoldsried bei „Allgäuer Wert- und Edelholz“

Du brauchst:

  • Holzstamm oder Holzbalken
  • Holzbohrer (Ø 40 mm) und Bohrmaschine
  • Schleifpapier und Schleifmaschine
  • Teelichter

Zuerst schleifst Du Dein Holz schön sauber und glatt, damit es keine Spreißel mehr hat. In meinem Fall habe ich sehr wenig abgeschliffen, da ich den natürlichen Look der Einkerbungen nicht zerstören wollte.

Setz Deinen Holzbohrer auf die Bohrmaschine auf und bohre die Teelicht-Löcher verteilt auf das Holz, dort wo Du sie haben möchtest. Drück den Bohrer nicht zu kräftig auf, sonst verkeilt er sich schnell. Du brauchst etwas Geduld und genau die richtige Menge an Kraft. Du wirst beim Bohren selbst merken, wie es am besten klappt. Am Ende kannst Du mit einem feinen Schleifpapier noch mal über die ausgebohrten Löcher gehen und abstehende Spreißel abschleifen.

Setz Deine Teelichter in die vorgebohrten Löcher und Deine wunderbar stimmungsvolle Beleuchtung ist fertig.

Jetzt ist es Zeit, für eine Tasse Tee oder Glühwein, dicke Socken, selbstgemachte Plätzchen, weihnachtliche Musik, ein gutes Buch oder nette Unterhaltung bei Kerzenschein. Kuschel Dich auf Deinen Lieblingsplatz und stimm Dich so richtig auf Weihnachten ein während draußen der Schnee fällt. Und… sei dankbar für solche wundervollen Momente wie diese.

Viel Freude beim Ausprobieren!
Deine Jasna

 

Mein Tipp für Dich…

Bedanke Dich doch einfach mal bei Deinen Mitmenschen für Dinge, die Du sonst einfach so hingenommen hast und Du wirst staunen, wie viel Herzlichkeit und Freude Du zurückbekommst. Dankbar zu sein lohnt sich! Versprochen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s