Jasna Lazovic - Jasna`s Kreativ-Werkstatt

Wir sollten barfuß im Regen tanzen

Etwas für die Ewigkeit zu hinterlassen und die Welt zu verändern, das ist mein Traum. Wahrscheinlich ist es nicht nur meiner, sondern der vieler Menschen. Und wahrscheinlich ist es ein bisschen kindisch und über alle Maßen hochmütig, so zu denken. Doch hin und wieder will es eben raus, das Kind in uns, das noch an Wunder und seine eigenen Träume glaubt.

Und dann sollten wir es unter keinen Umständen zurück halten, sondern es mit voller Wucht in die Freiheit katapultieren, dabei zusehen, wie es im Regen tanzt oder barfuß über eine Blumenwiese läuft. Wir sollten es lauthals den falschen Text singen lassen und gemeinsam über Bäche springen. Hand in Hand den Sonnenuntergang beobachten und nackt bei Vollmond baden. Dann wird es glücklich sein und sich wünschen, immer so weiterzumachen. Und irgendwann, viel zu schnell, wird sich das Kind, nicht ohne Tränen in den Augen, wieder verabschieden und uns daran erinnern, immer wieder an diese ausgelassene Zeit zurück zu denken. Es wird uns versprechen, bald schon wieder vorbei zu kommen, um gemeinsam den Zauber von neuem aufblühen zu lassen. Ich denke immer wieder an dieses meine, an Wunder und Träume glaubende, Kind und seine Ausgelassenheit. Und dann gebe ich mich dem verrückten Gedanken hin, alles zu schaffen, sogar das Gesetz der Ewigkeit zu durchbrechen, wissen wir doch eigentlich, dass alles vergänglich ist. Und genau das ist es doch auch, was einen Traum ausmacht. Nicht zu wissen, wohin er uns führt und wie er am Ende ausgeht. Es kribbelt in jeder Ader unseres Körpers und fühlt sich an, als wären wir in der Anfangsphase der Verliebtheit. Vor lauter Aufregung können wir nicht mehr still sitzen. Wir bekommen das dicke Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht und in unserem Gehirn pulsieren die Zellen noch schneller als sonst. Und tief im Inneren wissen wir, dass wir damit etwas bewegen, ja vielleicht sogar ein Stück weit die Welt verändern können. Und immer wieder fragen wir uns, ob es dem Traum wohl ähnlich geht. Ob er wohl auch so viel an uns denkt.

Und während wir uns selbst versuchen, diese Frage zu beantworten, können wir ein bisschen kreativ sein… und uns einen hängenden Holztisch bauen. Vielleicht für unser Schlaf- oder Wohnzimmer. Ein bisschen Ewigkeit, ein bisschen Traum. Aber doch so ganz in der Wirklichkeit.

 

Das brauchst Du dazu:

Holzbrett
ggf. Schleifmaschine und Schleifpapier
dicker Strick
Holzbohrer
Deckenhaken

Schleife Dein Holzbrett vor der weiteren Verarbeitung gegebenfalls etwas ab um Kanten abzurunden oder Spreißel zu entfernen. Danach kannst Du es zur Pflege mit Holzöl einreiben.

Deine drei gleich langen Stricke sollten je nach Gewicht des Holzbrettes eine gewisse Dicke haben um nicht zu reißen. Bohre dann auf drei Brettseiten ein kleines Loch für die Aufhängung, durch die Du jeweils einen Strick durchziehst und unten festkostest. Hast Du alle Stricke durch die vorgeborten Löcher gezogen und unten befestigt, verknotest Du sie oben alle noch mal zusammen.

Jetzt kannst Du Deinen hängenden Holztisch an einen, in der Decke befestigten Haken, einhängen.

 

Und wenn Du dann dort stehst und auf Dein kleines, fliegendes Tischchen schaust, dann denk daran, dass Du große Träume haben darfst und Dein inneres Kind dort auf Dich warten wird, bis auch Du wieder soweit bist, daran zu glauben.

Viel Freude beim Nachbauen!
Deine Jasna

 

Mein Tipp für Dich…

Ganz tolles und regionales Holz bekommst Du bei Allgäuer Wert- und Edelholz in Wildpoldsried. Hier wird sehr viel Wert auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit gelegt und nur Holz aus dem Allgäu und den angrenzenden Gebieten verarbeitet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s