Jasna Lazovic - Pinnwand

Ein Erinnerungsort zum Selbermachen

Dinge aus dem Alltag festhalten, umher fliegende Notizzettel bändigen oder sich Erinnerungen bewahren. Eine Pinnwand gehört mittlerweile schon in jedem Haushalt zum Standard-Inventar. War sie früher meist als einfache Korkplatte mit Reißnägeln zu sehen, findet man sie heute in nahezu jedem Design – ganz individuell dem Besitzer angepasst.

Eine Pinnwand ist für mich etwas ganz Persönliches. Ein Gegenstand, der Geschichten erzählt. Geschichten, die das Leben schreibt. Mal aufbrausend, wie die Wellen die an die Küstenwände schlagen, mal sanft wie eine leichte Brise, die dich am Ufer eines Baches streift. Manchmal zart, wie die Feder die zu Boden gleitet, wenn ein Kissen aufgeschlagen wird oder prasselnd, wie der Regen, der bei Gewitter auf das Fenster schlägt. Kleinigkeiten, die wir im Alltag erleben. Zettel, die uns vor Vergesslichkeit bewahren. Bilder, die uns an schöne, unvergessliche Momente erinnern. All das trägt uns die Pinnwand widerstandslos durch ihr Dasein. Gerade deswegen sollten wir ihr noch mehr Bewunderung schenken. Mache diesen Erinnerungsort zu etwas ganz Besonderem! Baue Dir Deine eigene Pinnwand! Es geht ganz leicht.

Ich habe mich diesem Projekt schon vor längerer Zeit gewidmet und stelle Dir meine Version hier vor. Du hast natürlich jegliche Gestaltungs-Freiheit, die Deine Pinnwand zu Deinem ganz persönlichen Mitbewohner macht. Mein Design soll Dir also nur einen Anreiz bieten und eine von unzähligen Möglichkeiten aufzeigen.

Du benötigst dafür: 1 Holzrahmen mit Rückwand, 1 Schaumstoff-Zuschnitt (je nachdem, wie groß Dein Holzrahmen ist), Stoff (in meinem Fall ist es ein Leinenstoff), dünner Strick oder dickerer Faden

Sieh Dir zum Verständnis zuerst meine Beispielbilder an, damit Du eine Vorstellung hast, wie die Pinnwand am Ende aussieht.

Beziehe den Schaumstoff, indem Du den Leinenstoff darüber legst und nach hinten umschlägst. Damit der Stoff hält, bindest Du den Strick um den Schaumstoff und knotest ihn auf der Rückseite fest. Das ist praktisch, da Du den Strick auf der Vorderseite als Halterung für Bilder nutzen kannst und es optisch auch noch gut aussieht. Wie Du den Strick um den Schaumstoff bindest – ob quer oder längs, von oben nach unten oder ganz wild durcheinander – bleibt Dir überlassen. Lege den mit Stoff eingespannten Schaumstoff in den Rahmen und verschließe die Rückwand. Jetzt sollte der Schaumstoff eine gute Stabilität haben.

Je nachdem, wie Du Dein neues Lieblingsstück „schmücken“ möchtest, nimm jetzt kleine Stecknadeln, Klammern, Bilder, Erinnerungsstücke, etc. zur Hand und befestige sie in Deiner selbstgemachten Pinnwand.

Viel Freude beim Nachbauen!
Deine Jasna

 

Mein Tipp für Dich…

Achte darauf, dass Dein Schaumstoff-Zuschnitt etwas größer als der Rahmen selbst ist, damit er besser hält. Sonst kann es passieren, dass er durch den Rahmen durchrutscht. Mehr ist in diesem Fall tatsächlich auch mehr – die Seiten kürzen kannst Du dann immer noch.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s